bananaBuchhaltung ist eine vollfunktionsfähige Buchhaltungssoftware im Stile eines Tabellenkalkulationprogramms, die sich aufgrund des klaren, übersichtlichen Aufbaus bestens für den Einsatz im Rechnungswesenunterricht eignet.

Schulen erhalten vom Anbieter, der banana.ch eine kostenlose Vollversion; Schüler können zuhause mit der Starterversion 70 Buchungen vornehmen.

bananaBuchhaltung gibt es für Windows, MacOS, IOS und Android.

 Inhalt

  1. Vorbereitung und Installation
  2. Eröffnung der Buchhaltung
  3. Einfacher Buchungssatz
  4. Zusammengesetzter Buchungssatz
  5. Buchungen mit Umsatzsteuer
  6. Auswertung und Abschluss
  7. Weitere Einsatzmöglichkeiten

1. Vorbereitung und Installation

Vorbereitung

Um die kostenlose Vollversion der Banana-Buchhaltung nutzen zu können benötigt man das Programmpaket, einen Lizenzschlüssel und einen auf die Bedürfnisse der Realschule zugeschnittenen Kontenplan.

  1. Download des Programmpaketes
    Klicken Sie auf den Button, um auf die Website des Anbieters zu gelangen.
    zur Download-Seite
    Wählen Sie anschließend die für ihr Betriebssystem passende Version.
  2. Bestellung einer kostenlosen Schullizenz:
    Lizenz beantragen
    Bis zum Erhalt des Lizenzschlüssels kann man mit der Demoversion arbeiten. Die Registrierung kann auch nachträglich unter dem Menüpunkt „Hilfe – Lizenzschlüssel eingeben“ nachgeholt
    werden.
  3. Download des Kontenplanes
    Kontenplan
    Speichern Sie den Kontenplan ikr_rs.ac2 in einem geeigneten Ordner auf Ihrem Computer.

Installation

Der Installationsvorgang startet mit einem Doppelklick auf die Datei banana8-setup.exe. Hierbei können alle Voreinstellungen bedenkenlos übernommen werden. Steht zum Installationszeitpunkt ein Lizenzschlüssel zur Verfügung, kann dieser hierbei eingegeben werden. Andernfalls
wird eine Starterversion installiert, mit der 70 (i. R. ausreichende) Buchungen vorgenommen werden können.

Anlegen einer neuen Buchhaltungsdatei

Nach dem Start des Programms, klicken Sie im Bereich Letzte Dateien auf Datei öffnen und legen Sie anschließend den Pfad zum vorhin heruntergeladenen Kontenplan ikr_rs.ac2.

Nach einem Kick auf den Karteikartenreiter Konten werden alle an der Realschule genutzten Konten aufgelistet.

Unter Datei → Eigenschaften (Stammdaten) → Adresse können Daten zum Modellunternehmen eingetragen werden.
Sinnvollerweise speichert man die modifizierte Buchhaltungsdatei anschließend unter einem neuen Namen ab: Datei - Speichern unter Firma XY 2016.ac2

nach oben


2. Eröffnung der Buchhaltung

Zur Eröffnung der Bestandskonten sind keine Buchungssätze notwendig. Die Anfangsbestände werden im Bereich Konten, in der Spalte Eröffnung EUR eingetragen.

Eröffnung der Aktivkonten

Die Meldung Differenz Anfangssaldos (muss = 0) im Kommentarfenster verschwindet, sobald die Bestände der Aktivkonten mit denen der Passivkonten in der Summe übereinstimmen.

 

Eröffnung der Passivkonten

Zu beachten ist hierbei, dass die Bestände in den Passivkonten mit einem Minuszeichen zu versehen sind.

nach oben


3. Einfacher Buchungssatz

Im Bereich Buchungen werden die Buchungssätze eingegeben.
Datum und Beleg können nach erstmaliger Eingabe durch die Drücken von F4 von der vorangegangenen Zeile übernommen werden. Drückt man F6 wird der Wert um Eins erhöht.

Beispiel
2800 BK 10.000,00 € an 4250 LBKV 10.000,00 €

nach oben


4. Zusammengesetzter Buchungssatz

Bei Buchungen mit mehr als zwei Beträgen (Ausnahme: Umsatzsteuer, siehe unten), gilt der Grundsatz: Je Zeile wird ein Konto gebucht. Datum und Beleg zusammengehörender Buchungen stimmen überein.

Beispiel
6200 L 27.363,00 €
4830 VFA 5.603,00 €
4840 VSV 8.264,00 € an 2800 BK 41.230,00 €
6400 AGASV 7.814,00 € an 4840 VSV 7.814,00 €

nach oben


5. Buchungen mit Umsatzsteuer

Die Buchungssätze während des Geschäftsjahres werden im Bereich Buchungen eingetragen. Dabei gilt folgendes zu beachten:

  • Die Umsatzsteuer wird automatisch gebucht. Vorsteuerbuchungen und Umsatzsteuerbuchungen werden umgehend im Konto 4800 UST saldiert.
  • Bei Buchungen, bei denen die Umsatzsteuer fällig ist werden stets Nettowerte gebucht.
  • Gibt man einen Bruttowert in die Betragszelle ein, so wird dieser in der Spalte MwSt/USt- durch Drücken der Taste F6 in den Nettowert umgerechnet.
  • Müssen die Vorsteuer bzw. die Umsatzsteuer korrigiert werden, so ist in der Spalte MwSt/USt- jeweils -V19 bzw. -U19 anzugeben.

Beispiel für eine automatische Vorsteuerbuchung

Beispiel
6010 AWF 3.800,00 €
2600 VORST 722,00 € an 4400 VE 4.522,00 €

nach oben

Buchung mit Vorsteuerkorrektur

Beispiel
4400 VE 95,20 € an 6030 AWB 80,00 €
2600 VORST 15,20 €

Während der Eingabe erscheint die Fehlermeldung „Vorsteuer nicht richtig gebucht“. In der Spalte MwSt/UST- muss dann per Hand das Kürzel -V19 eingegeben werden.

nach oben

Buchung mit automatischer Umsatzsteuer

Beispiel
2400 FO 1.249,50 € an 5100 UEHW 1.050,00 €
4800 UST 199,50 €

nach oben

Buchung mit Umsatzsteuerkorrektur

Während der Eingabe erscheint die Fehlermeldung „Umsatzsteuer nicht richtig gebucht“. In der Spalte MwSt/USt- muss dann per Hand das Kürzel -U19 eingegeben werden.

Beispiel
2800 BK 1.166,20 €
5001 EBFE 20,00 €
4800 UST 3,80 € an 2400 FO 1.190,00 €

nach oben


6. Auswertung und Abschluss

Im Bereich Konten kann die Auswirkung einer Buchung auf die Kontensalden beobachtet werden. Etwas gewöhnungsbedürftig ist, dass am Fuß der Tabelle ein möglicher Gewinn rotgedruckt und mit einem Minuszeichen versehen angegeben wird. Im Jahresabschluss entfällt diese Eigenheit.

Jahresabschluss

Klickt man in der Werkzeugleiste auf das PDF-Icon , so kann man die Optionen für die Ausgabe des Jahresabschlusses festlegen. Unter Basis können Daten für das Deckblatt festgelegt werden. Unter Einschliessen sollte folgende Auswahl vorgenommen werden:

Nach dem Klick auf OK wird ein Jahresabschluss im pdf-Format generiert und angezeigt.

Beispiel:  Jahresabschluss

nach oben


7. Weitere Einsatzmöglichkeiten

Doppelte Buchführung ohne automatische Umsatzsteuerberechnung

Banana-Buchhaltung kann auch ohne Umsatzsteuerautomatik verwendet werden. In diesem Fall werden die Konten 2600 VORST und 4800 UST im Bereich Buchungen angesprochen. Im Jahresabschluss werden dann Schlusssalden in beiden Konten ausgewiesen.

In diesem Modus kann Banana-Buchhaltung bereits zu Beginn der 8. Jahrgangsstufe, nach Einführung des Industriekontenrahmens verwendet werden. Ein derartiges Vorgehen stellt aus didaktischer Sicht einen Zwischenschritt von der handschriftlichen zur computergestützten Buchhaltung dar. Hierbei werden im Wesentlichen die Buchungssätze in die Buchungsmaske des Programmes übertragen.

Kontenplan ohne Umsatzsteuerautomatik: Download

nach oben

Banana in der 7. Jahrgangsstufe

Verwendet man einen verkürzten Kontenplan, ohne Kontennummern, so kann man bereits am Ende der 7. Jahrgangsstufe in die Finanzbuchhaltung am Computer einführen. Statt der Kontonummer wird die entsprechende Abkürzung der Kontenbezeichnung eingegeben.

Kontenplan für die 7. Jahrgangsstufe:  Download

Beispiel für einen Geschäftsgang am Ende der 7. Jahrgangsstufe:  Download

nach oben